Radonwerte im grünen Bereich

Im ganzen Kanton wurden die Schulhäuser auf die Radon-Belastung hin überprüft. Die Werte in unseren Schulhäusern sind im grünen Bereich, sie liegen deutlich unter dem Grenzwert.

Mit der revidierten eidgenössischen Strahlenschutzverordnung, die seit Januar 2018 in Kraft ist, wird der Schutz vor Radon verbessert. Radon ist ein natürlich vorkommendes radioaktives Gas, welches aus dem Erdinneren in Häuser gelangen und sich dort anreichern kann. Nach der Strahlenschutzverordnung sind in Schulen und Kindergärten Radonmessungen obligatorisch; denn Kinder sind besonders empfindlich auf ionisierende Strahlung und müssen davor geschützt werden. Der Bund hat in der Strahlenschutzverordnung einen Radonreferenzwert von 300 Bq/m3 für Räume, in denen sich Personen regelmässig während mehrerer Stunden pro Tag aufhalten, festgelegt. Das Amt für Umwelt von Appenzell Ausserrhoden hat während der letzten Heizperiode in allen Schulhäusern und Basisstufen in Heiden Radonmessungen durchgeführt. Die gemessene Radonkonzentration ist unbedenklich und damit die Radonbelastung sehr gering. In allen Schulbauten sind die Messwerte weit unterhalb des zulässigen Grenzwerts von 300 Bq/m3. Weitere Massnahmen sind daher nicht erforderlich (HPH).