Friedensrat

„Heute Sitzung Friedensrat“ steht wöchentlich an der „Just Community“-Tafel im Schulhaus Dorf. Damit wissen die Friedensrats-Mitglieder, dass sie sich nach der Pause treffen, um sich mit eingegangenen Fällen zu befassen. Für die übrigen Kinder ist es eine Erinnerung daran, dass diese Institution existiert und bei Problemen zwischenmenschlicher Art zu Rate gezogen werden kann.

Friedensrat - was heisst das?

Alle Kinder im Schulhaus haben die Möglichkeit, niederschwellig an den Friedensrat zu gelangen, wenn sie Probleme im Zusammenleben mit anderen Kindern oder Lehrern und Lehrerinnen haben. Nicht immer sind nämlich solche Konflikte so gelagert, dass gleich eine grosse Schulversammlung einberufen werden muss. In viel kleinerem Rahmen befasst sich der Friedensrat dann mit dem „Fall“. Mitglieder sind je zwei Kinder der 3., 4., 5. und 6. Klasse. Begleitet wird er von zwei Lehrkräften, die aber nicht die Leitung innehaben, sondern einfach unterstützen und protokollieren. Im Friedensrat werden die Parteien neutral angehört und ermuntert, selber Lösungen zu finden für ihren Konflikt. Falls das nicht möglich ist, macht der Friedensrat einen Vorschlag. Es geht dabei nie um Bestrafung, sondern um Wiedergutmachung im weitesten Sinn. Es wird eine Vereinbarung unterzeichnet und deren Einhaltung überprüft.Die bisherigen Erfahrungen mit dem Friedensrat sind erfreulich. Bereits haben etliche Kinder unmittelbar mit dem Friedensrat zu tun gehabt, sei es als Mitglieder oder als Ratsuchende und Vorgeladene. Kinder könnensich ihr Verhalten gegenseitig sehr gut spiegeln. Sie kennen viele der geschilderten Situationen aus eigenem Erleben und können so mitfühlend undaufmunternd auf die Parteien zugehen. Hier merken die Buben und Mädchen auch sehr schnell, welche Art von Umgangston zu Erfolg führt und welche nicht, oder wie ein Sitzung mit Strukturen eben erfolgreicher abläuft als eine ungeordnete. Die Friedensrats-Mitglieder werden übrigens von ihrer Klasse bestimmt. Die Kriterien für das Wahlprozedere hat eine Schulversammlung festgelegt. Die jetzigen Mitglieder leisten natürlich noch Pionierarbeit, aber die Einführung des Friedensrates, so sind sich die Lehrkräfte schon jetzt einig, hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Der aktuelle Friedensrat